Eingangstüren

Die beiden Eingangstüren aus Holz sind zwar original erhalten, waren aber durch Spritzwasser im unteren Bereich beschädigt und zwischenzeitlich schlecht ausgebessert worden.  Auch der Farbanstrich ist nicht original und abgängig. Die ursprünglichen Entwürfe sahen eine „vornehmere“ Variante mit Kassetten und Oberlichtfenster vor, von der man vermutlich aus Sicherheitsgründen abgewichen ist. Im Jahre 2009 wurden beide Türen, deren Beschläge übrigens von Heinrich Julius Tode entworfen wurden, restauriert und mit einem neuen Farbanstrich versehen. Auch die originalen Schlösser wurden bei dieser Gelegenheit restauriert. Die Beschläge wurden wegen fortgeschrittener Korrosion durch Duplikate ersetzt, die Originale sind deponiert.

Hier ist noch die steinsichtige Fassung zu sehen, die das Äußere der Kirche im 20. Jahrhundert geprägt hat. Der ursprüngliche Putz war mit der Zeit abgefallen und Reste waren dann abgeschlagen worden. Sichtbar ist auch der beginnende Pflanzenwuchs in den Fugen, wodurch das Mauerwerk zusätzlich zerstört wurde.

Hier ist noch die steinsichtige Fassung zu sehen, die das Äußere der Kirche im 20. Jahrhundert geprägt hat. Der ursprüngliche Putz war mit der Zeit abgefallen und Reste waren dann abgeschlagen worden. Sichtbar ist auch der beginnende Pflanzenwuchs in den Fugen, wodurch das Mauerwerk zusätzlich zerstört wurde.