Restaurierung des Gemeindegestühls

Das wertvolle und ziemlich einmalige Gemeindegestühl, das in seiner Wellenform mit an den Wangen aufgemalten Schaumkronen die biblische Wassersymbolik verkörpert, wurde im Jahr 2008 fertig restauriert. Es steht für verschiedene biblische Szenen, in denen das Wasser ein zentrales Element darstellt, wie z.B. die Sintflut, der Durchzug durchs Schilfmeer, Jonas Flucht und natürlich die Taufe. Indem der Gottesdienstbesucher in ihm Platz nimmt, wird er automatisch zum Beteiligten einer biblischen Szenerie. Hierdurch erweist sich auch das pädagogische Talent von Heinrich Julius Tode, der seine Wahl zum Prediger vor allem seiner sehr erfolgreichen Unterrichtstätigkeit als Hauslehrer in Pritzier zu verdanken hatte. Der Pastor kann von der Kanzel aus bequem alle biblischen Register ziehen, durch die szenische Verortung der Gemeinde und die zahlreichen symbolischen Anspielungen besteht ein riesiges Repertoire im Sinne der Symboldidaktik.

Die Anzahl von neun Sitzreihen ist nicht zufällig: Die Zahl Neun kehrt in der Kirche an vielen Orten wieder und steht im Sinne der theosophischen Zahlensymbolik für die höchste einstellige Zahl, repräsentiert damit die gesamte Schöpfung. Mit Hinzutreten der nächsten Ziffer tritt die Symbolik des Göttlichen ein. Gleichzeitig bildet Neun die Potenz aus Drei, also der Trinität, die sich in ihrer Schöpfung abbildet. Ganz aufgeklärt also der Gedanke, in den Wundern der Schöpfung die göttliche Kraft ablesen zu können. Die sich versammelnde Gemeinde vertritt symbolisch die Gesamtheit aller Christen, der „Rest“ der Schöpfung wird durch die neun (!) Fenster in das Kircheninnere gelassen und ist somit ebenfalls beteiligt.

Der hier abgebildete südliche Gemeindeblock besteht aus 9 Reihen zu je 5 Plätzen. Alle Bänke sind wie Wasserwellen gearbeitet, die sich in Richtung Altar werfen

Der hier abgebildete südliche Gemeindeblock besteht aus 9 Reihen zu je 5 Plätzen. Alle Bänke sind wie Wasserwellen gearbeitet, die sich in Richtung Altar werfen

Nahansicht einer Gestühlswange, eine Wasserwelle darstellend. Die Farbfassung ist in allen Teilen original und wurde 2008 nur gereinigt und konserviert

Nahansicht einer Gestühlswange, eine Wasserwelle darstellend. Die Farbfassung ist in allen Teilen original und wurde 2008 nur gereinigt und konserviert